login
Logo Schule Dürnten
Ski- und Snowboardlager der Sekundarschulen Dürnten und Bubikon in Ftan
(15. bis 20. Febuar 2009)

 

Es ist sieben Uhr morgens in Bubikon. 38 Schüler/innen und 5 Lehrpersonen stehen mit dem Gepäck und dem Ski- und Snowboardmaterial bereit zur Abfahrt nach Ftan. Alle freuen sich auf die Woche und hoffen auf gutes Wetter zum Skifahren.
Endlich ist das Gepäck im Car verstaut und nun geht es wirklich los. Wir sitzen angeschnallt auf unseren Plätzen und unterhalten uns darüber, was uns diese Woche wohl erwarten wird. Das Motorgeräusch ertönt und die Stimme des Chauffeurs begrüsst uns freundlich und fordert uns auf, die Handys auszuschalten, weil wir sonst den Car stossen müssten, statt darin zu fahren.
Nach einer kurzen Begrüssung der Lehrpersonen bekommen wir die Möglichkeit, einen Film zu schauen.Als der erste Film schliesslich zu Ende ist, ist es schon 9:30 Uhr und höchste Zeit für eine Pause. Diese machen wir in einem Restaurant in Bivio, wo einige eine warme Schokolade oder ein anderes Getränk bestellen. Als auch die letzten drei Schülerinnen den Weg zum Car wieder gefunden haben, geht die Reise weiter. Noch einmal lassen wir uns von einer Komödie unterhalten. Einige lassen sich nicht nur vom Film, sondern auch der wunderschönen Natur des Engadins verführen.
Auch die zweiten zwei Stunden vergehen wie im Flug und ohne es zu bemerken, sind wir schon beim Lagerhaus in Ftan angekommen. Alle stürmen voller Vorfreude aus dem Car dem Haus entgegen, wo wir die Möglichkeit haben, unseren Lunch zu essen. Schliesslich brauchen wir noch genug Energie um Ski fahren zu können. Anschliessend werden wir in unsere Ski- und Snowboardgruppen eingeteilt und können den Weg zur Piste antreten.
Nach einem ausgelassenen und sportlich lehrreichen Tag kommen alle erschöpft ins Haus zurück und machen sich für das Abendessen bereit. Wie in den kommenden Tagen haben wir nach dem feinen Nachtessen auch heute ein unterhaltsames Abendprogramm. Um 22 Uhr gibt es jeweils Dessert. Danach müssen wir uns für die Nacht bereit machen. Um 23 Uhr ist Nachtruhe, damit wir für den nächsten Tag wieder fit sind.
Jeden Morgen wird uns ein reichhaltiges Frühstück bereitgestellt und der Tageschef erklärt uns den Tagesablauf. Unmittelbar danach müssen wir uns für das Ski/Snowbordfahren bereit machen und unseren Lunch einpacken, den wir im Lunchhaus, das neben der Piste steht, essen können. Meistens müssen wir in unserer Gruppe fahren, doch am Mittwoch, nach dem grossen Brunch mit Spiegeleiern, Speck und Rösti, haben wir die Möglichkeit, in Gruppen zu fahren, die wir selber wählen können. Die ganze Woche verwöhnt uns die Sonne. Nur am Dienstag spielt das Wetter nicht mit, doch auch dies kann uns unsere fröhliche und ausgelassene Stimmung nicht verderben.
Auch am Abend herrscht gute Stimmung, wozu sicher auch das abwechslungsreiche Abendprogramm beiträgt. Neben Film- oder Sportabend, Spielabend oder Casino geht es auch um die Sicherheit und Verhaltensregeln auf der Piste. Als Abschlussprogramm ist Fondueessen angesagt, das wir in Sent nach kleinen Komplikationen serviert bekommen. Denn eigentlich wollten wir das Fondue in einem Restaurant auf der Piste essen und anschliessend mit einem Schlitten zurück zum Haus schlitteln. Doch da der Restaurantbesitzer uns vergessen hat, ist unser Platz für eine andere Gruppe reserviert worden. Wegen diesem Zwischenfall ist das Schlitteln leider ins Wasser gefallen, dafür konnten wir die sogenannte „Traumabfahrt“ nach Sent geniessen.
Am letzten Tag müssen wir unser Gepäck einpacken und das ganze Haus putzen. Anschliessend gehen die meisten Schüler/innen nochmals Ski-/Snowboard fahren und statt Lunch gibt es auf Wunsch Zmittag in einem Restaurant, allerdings auf eigene Rechnung!
Auch dieser Tag vergeht wie im Flug und schon sitzen wir wieder im Car auf dem Nachhauseweg. Die Heimfahrt vergeht ohne Zwischenfälle und wir erreichen Bubikon schon eine halbe Stunde früher als erwartet, wo uns zahlreiche Mamis und Papis erwarten.
Wir sind alle begeistert von dieser erlebnisreichen und tollen Woche und bedanken uns bei den Leitern/Leiterinnen und dem Küchenteam für ihren tollen Einsatz.

Kim Nir und Patricia Russheim / A3a

Schneesportlager 2009(52)
Ein farbenfroher Überblick über viele Erlebnisse, die wohl manche Erinnerung wachrufen werden!
Fotos herunterladen