login
Logo Schule Dürnten

Schneesportlager vom 17. bis 22. Februar 2008

Sonntag, 17.2.08: Anreise und auf die Piste

Am Morgen um 7 Uhr fuhren wir in Bubikon mit dem Kessler-Car ab. Kurz nach der Abfahrt fingen wir mit „ Stripes“ an und gingen nachher mit „Transformers“ weiter. In Ftan angekommen, mit Rekordzeit um 11:09, luden wir den Car aus und assen zu Mittag. Dann gab es von Hr. Lienhart eine Begrüssung. Anschliessend gingen wir auf die Piste in drei Grossgruppen. Vor vier Uhr kammen wir zurück ins Haus. Zum z’vieri gabs Apfel, Mandarinen und Kuchen. Zum Abendessengab es Blatt- und Tomatensalat, Kroketten mit Plätzli und zum Dessert Crém bell Helene. Dann gab es einen kurzen Theorieabend. Leider gab es auf der Piste bereits den ersten Unfall. Die Pisten und das Wetter sind hammer. In den Zimmern ist es wie immer sehr eng. Wir haben auch noch sehr Spezielle Dinge wie eine Gasmaske, einige Büchsen Ravioli und einen Notkocher für die Ravioli.

Marco, Sander, Dominik


Bei herrlichem Wetter im Schnee

Bei sonnigem Wetter verunsicherten wir am Montag die gut präparierten Pisten von Scuol. Nach einer kurzen Mittagspause versuchten viele ihr Glück im Funpark, was auch den meisten gelang. Nach einer erfrischenden Dusche im Ferienhaus wurde uns auch schon bald das Nachtessen vom Küchenchef serviert. Am Abend konnten wir uns zwischen drei verschiedenen Programmen entscheiden.

Gemütlicher Einstieg in die Lagerwoche

Nachdem wir alle müde gefrühstückt haben, ging es schon bald Richtung Piste. Selbstverständlich wärmten wir uns – wie wir es von Herrn Lienhard wissen – vorbildlich auf, bevor wir losfuhren. Der Morgen verging wie im Flug und schon bald trafen wir uns alle zum Mittagessen im Schnee vor dem Lunchraum.

Erste Sprünge im Funpark

Sobald alle satt waren, fuhren wir Richtung Funpark. Nach einer ausführlichen Einführung durch unsere Leiter versuchten sich die meisten an der kleinen Schanze. Ausser ein paar kleinen Stürzen verlief der Nachmittag recht gut. Die meisten Gruppen machten noch ein paar Abfahrten und als sich die Müdigkeit langsam bemerkbar machte kehrten wir zum Ferienhaus zurück, wo sich alle auf die Dusche stürzten.

Abendunterhaltung

Nachdem wir alle frisch geduscht das köstliche Abendessen zu uns genommen hatten, ging auch schon bald das Abendprogramm los. Wir mussten uns zwischen folgenden Möglichkeiten entscheiden: Kinoabend im Ferienhaus, Smolball in der Turnhalle oder unser Brett durch wachsen wieder in Form bringen. Einige, die keine Lust hatten, den ausgewählten Film zu schauen, spielten mit Herrn Rüfenacht einige Spiele, wobei er zweien der Mitspielerinnen natürlich total unterlag. Nach einem feinen Kuchen war dann schon bald Nachtruhe im Ferienhaus angesagt.

Somit neigte sich auch schon wieder ein weiterer Tag dem Ende zu.


Wettkampftag unter strahlend blauem Himmel

Auch der heutige Tag auf den Pisten verlief ohne grosse Zwischenfälle. Ab dem Wetter konnte man sich wie in den letzten Tagen nicht beklagen. Zudem fand auch noch ein unerwartetes Plauschrennen durch den gesteckten Riesenslalom statt, von dem die Leiter nach dem Spielabend die Sieger verkündeten.

Überraschendes Plauschrennen gut überstanden

In neu angeordneten Gruppen machten wir uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg Richtung Piste. Dort fuhren die verschiedenen Gruppen getrennt einige Abfahrten, bevor wir uns alle beim Riesenslalom trafen. Nachdem wir das Rennen gut überstanden hatten, nahmen wir unseren wohlverdienten Lunch zu uns.

Und weiter geht’s ...

Nach der Mittagspause begaben sich einige in den Funpark, wobei die anderen noch gemütlich einige Abfahrten machten. Erschöpft fuhren wir auf der schön präparierten Talabfahrt zurück zu unserem Ferienhaus. Dort stand auch schon ein feiner „Zvieri“ für die hungrigen Schneesportler bereit.

And the winners are ...

Nach dem mit viel Geduld zubereiteten Abendessen freuten sich schon alle auf den Spielabend. Den Dessert haben wir uns verdient nachdem wir uns beim Twister unsere Beine verdreht, beim Meier gelogen und uns beim Mühle spielen angestrengt haben. Kurz darauf verkündeten Herr Lienhard und Herr Born die Sieger des Plauschrennens und des Spielabends, welche ihren Preis unter grossem Applaus entgegen nahmen. Natürlich stand Herr Rüfenacht schon mit seiner Kamera für die Siegerfotos bereit.


Ein Tag zum relaxen

Heute waren alle froh, eine Stunde länger schlafen zu können, da das Küchenteam einen Brunch vorbereitet hatte. Wir durften in selbstgewählten dreier bis fünfer Gruppen in einem bestimmten Gebiet frei herumfahren. Später gab es, wie am Montag, verschiedene Möglichkeiten, um den Abend zu verbringen.

Endlich ausschlafen

Da wir Heute erst um neun Uhr gefrühstückt hatten, verliessen wir dementsprechend das Ferienhaus später. Viel Zeit blieb den verschiedenen Gruppen nicht mehr. Denn nach einigen Abfahrten trafen wir uns schon wieder zum Mittagessen.

Gemütlicher Nachmittag

Einige der SchülerInnen machten noch eine kleine Pause im Restaurant und genossen die Sonne, bevor sie sich wieder auf die Pisten begaben. Am späteren Nachmittag trafen wir uns mit den Leitern bei der La Palma Bar, wo die meisten wieder Richtung Ferienhaus fuhren. Die restlichen blieben mit drei der Leitern/Leiterinnen auf den Pisten und machten sich erst später auf den Rückweg.

Verschiedene Aktivitäten zur Auswahl des Abendrogrammes

Nach dem Voressen mit Kartoffelstock sah man lauter rote, satte Schneesportler im Essraum. Ein paar hätten sich wohl besser vor der Sonne schützen sollen...

Später konnte man sich entscheiden, ob man in die Turnhalle, an den Filmabend oder das Brett wachsen gehen wollte. Als die Schüler von der Turnhalle zurückkehrten hatte der Küchenchef noch eine Vanillecreme für uns bereit. Doch nach dem Dessert warteten auch schon die Better auf uns ...


Workshops und Fondueplausch

Im Gegensatz zu den vorherigen Tagen hatten wir heute fünf Workshops zur Auswahl. Der Morgen verlief nicht ganz Unfallfrei und deshalb fuhren wir schon früher zum Ferienhaus zurück. Am Abend war wieder der Fondueplausch angesagt und danach machten wir uns mit den Schlitten auf den Rückweg.

Schlechtere Pistenverhältnisse ...

Heute wurden wir – da wir unsere Handys am Vorabend abgeben mussten – von den Leitern geweckt. Das Wetter hatte sich ziemlich verschlechtert und auch die Pistenverhältnisse waren nicht mehr so gut wie am ersten Tag. Bereits am Mittag hatten sich drei unserer SchülerInnen verletzt und mussten in den Spital gebracht werden. Da die Leiter weitere Unfälle vermeiden wollten, brach Herr Lienhard den Unterricht auf dem Schnee ab und wir fuhren gemeinsam in unser Lagerhaus zurück.

Fondueplausch im Restaurant

Nachdem wir geduscht hatten, blieb uns noch ein wenig Zeit, um unsere Sachen für die morgige Heimreise schon zusammenzupacken. Um halb vier Uhr machten wir uns jedoch schon wieder auf den Weg zum Fondueplausch im Restaurant.

Mit den Schlitten die Pisten runter

Nach dem feinen Abendessen schlittelten wir alle die Pisten hinunter, wobei sich ein kleiner Sturz von zwei Schülerinnen leider nicht vermeiden liess. Als wir wieder in unserem Ferienhaus zurück waren, durften wir uns den Film und die Fotos von den vergangenen Tagen ansehen. Wie jeden Abend bekamen wir noch einen feinen Dessert vom Küchenteam serviert und die, die Lust hatten, verbrachten die restliche Zeit des Abends noch mit Singstar spielen.


Ab nach Hause

Durch das Putzen und Heimfahren wurde kein text mehr verfasst. Aber es kamen zumindest alle wieder wohlbehalten nach Hause.