login
Logo Schule Dürnten

Seit Beginn des Schuljahres 2011/12 haben wir das letzte Sekundarschuljahr gemäss den Vorgaben des Volksschulamtes umgestellt:

In der 2. Sek lösen alle Schüler und Schülerinnen online den „Stellwerk-Test“. Anschliessend findet ein Standortgespräch statt, im Verlauf dessen die Schüler/innen zusammen mit ihren Eltern und ihrer Klassenlehrperson eine Standortbestimmung machen, indem sie die Resultate des Stellwerk-Tests und den aktuellen Stand ihrer Berufswahlsituation besprechen. Danach wird eine Zielvereinbarung abgeschlossen. In dieser formulieren die Schüler/innen, welche Stärken sie in der 3. Sek ausbauen möchten und welche Lücken sie noch schliessen möchten. Aufgrund dieser Zielvereinbarung entsteht ein individueller Stundenplan, da die Schüler/innen zusammen mit ihren Eltern bestimmen, welche Fachateliers und welche Wahlfächer sie in der 3. Sek besuchen möchten.

 

 

Lernatelier

 

Im Lernatelier (2 Lektionen/Woche) können die Schüler und Schülerinnen der 1. und 2. Sek gemäss ihren persönlichen Interessen und Bedürfnissen lernen. Sie bestimmen dabei weitgehend selbst, an welchem Thema sie arbeiten möchten, indem sie sich persönliche Ziele setzen, die Arbeit für diese Zeit selbst planen und anschliessend selbstständig umsetzen. Dabei werden sie von den Lehrpersonen auf ihrem persönlichen Niveau gefördert und unterstützt. Ihre Stärken werden gefördert und es wird ihnen geholfen, mit den eigenen Schwächen umzugehen. Auf diese Weise wird ein Lernen eingeübt, das für das ganze Leben wirksam ist. Im Lernatelier arbeiten die Schüler und Schülerinnen in einem ruhigen und entspannten Umfeld. Die Lehrpersonen sind Lerncoaches, die ihnen Rückmeldungen zu ihren Lernprozessen geben.


Stellwerk

In der 2. Sek schreiben alle Schülerinnen und Schüler im Rahmen der „Stellwerk-Tests“ einen Aufsatz. Dieser wird anfangs Dezember geschrieben. Im neuen Jahr werden dann die restlichen „Stellwerk-Tests“ online gelöst. Anschliessend findet ein Standortgespräch statt, im Verlauf dessen die Jugendlichen zusammen mit ihren Eltern und ihrer Klassenlehrperson eine Standortbestimmung machen, indem sie die Resultate des Stellwerk-Tests und den aktuellen Stand ihrer Berufswahlsituation besprechen. Danach wird eine Zielvereinbarung abgeschlossen. In dieser formulieren die Schülerinnen und Schüler, welche Stärken sie in der 3. Sek ausbauen und welche Lücken sie noch schliessen möchten. Aufgrund dieser Zielvereinbarung entsteht ein individueller Stundenplan, da die Schüler/innen zusammen mit ihren Eltern bestimmen, welche Fachateliers und welche Wahlfächer sie in der 3. Sek besuchen möchten.

 

Fachatelier

 

In der 3. Klasse besuchen die Schüler und Schülerinnen mindestens zwei Fachateliers, die je eine Lektion dauern. Die Arbeit in diesen ist vergleichbar mit der Arbeit im Lernatelier, beschränkt sich jedoch auf ein einziges Fach. Basis dazu bildet das Standortgespräch in der 2. Sek. Hier ist abgemacht worden, in welchen Fächern zusätzlich zum übrigen Stoff eigene Stärken ausgebaut oder noch bestehende Lücken geschlossen werden möchten, damit die Vorbereitung auf die schulische Zukunft möglichst optimal ist. 



Projektunterricht


Die Schüler und Schülerinnen der 3. Sek besuchen jeweils während drei Lektionen das Fach Projektunterricht.

Im ersten Semester arbeiten sie an verschiedenen Gruppenprojekten und werden so in die Projektarbeit eingeführt und sammeln dabei erste Erfahrungen im Planen und Durchführen von kleineren Projekten.

Im zweiten Semester planen und erarbeiten die Schüler und Schülerinnen weitgehend selbstständig ein Abschlussprojekt, wobei sie das Thema nach eigenem Interesse auswählen. Diese Arbeit wird dann im Rahmen einer Projektwoche präsentiert.

 

Im Zentrum des Projektunterrichtes steht die Stärkung überfachlicher Kompetenzen wie Selbstständigkeit, Eigen- und Fremdverantwortung sowie Teamfähigkeit. Die Schüler und Schülerinnen erlernen Lern- und Arbeitstechniken, die ihnen im Beruf und Alltag von Nutzen sein werden mit dem Ziel etwas Wichtiges und Nachhaltiges auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben mitnehmen zu können.

Berufswahlunterricht

Damit der Start ins Berufsleben ein Erfolg wird, muss der anstehende Berufswahlprozess als gemeinsame Aufgabe von Elternhaus, Schule und öffentlichen Beratungsstellen verstanden und von allen Beteiligten professionell unterstützt werden.

Ein strukturierter und breitgefächerter Berufswahlunterricht, welcher auch den Einbezug von Berufsfachleuten, Auszubildenden, externen Beratungsstellen wie dem BiZ Uster etc. vorsieht, ist an unserer Schule selbstverständlich. Die Klassenlehrpersonen betreiben als Jahrgang mit ganz viel Engagement und grossem Knowhow ab der zweiten Sekundarklasse den Berufswahlunterricht mit dem Ziel, dass für jede Schülerin und für jeden Schüler eine passende Lösung gefunden werden kann.

Mehr dazu erfahren Sie direkt von Ihren Klassenlehrpersonen anlässlich der BiZ-Elternabende des zweiten Jahrgangs ab Mitte September 2016 – eine spezielle Einladung wird den betreffenden Eltern zu einem späteren Zeitpunkt abgegeben. Die Schulleitung wünscht allen Jugendlichen und ihren Coaches einen spannenden, motivierenden und vor allem erfolgreichen Berufswahlprozess und drückt

den Drittklässlerinnen und Drittklässlern ganz fest die Daumen für ihre Traumlehrstelle!