login
Logo Schule Dürnten
Teamanlässe 13-16 - von links nach rechts: Juso, Junge Grüne, Piratenpartei, Junge EVP, Jungfreisinnige, Junge SVP

Teamanlässe 13-16

Teamanlässe 13-16 - der lebhaften Diskussion wurde aufmerksam gefolgt

Teamanlässe 13-16 - Auch ohne Ton wird klar, dass diese beiden das Heu nicht auf der gleichen Bühne haben!

Teamanlässe 13-16 - Schülerinnen und Schüler äusserten ihre Meinung zu politischen Themen klar und deutlich

Teamanlässe 13-16 - ... und die Zuhörer verfolgten das Gesagte aufmerksam.

Teamanlässe 13-16 - In Gruppen wurden die Jugendlichen auf die anschliessende Diskussion vorbereitet.

Teamanlässe 13-16

Teamanlässe 13-16 - Jetzt hiess es: Argumente liefern ...

Teamanlässe 13-16 - ... und den Standpunkt begründen.

Teamanlässe 13-16 - Die \

Podiumsdiskussion zur aktuellen Politik

Mittwoch, 8. Juni 2016

In Zusammenarbeit mit dem Elternforum Nauen organisierte das Lehrerteam des 3. Jahrgangs eine Podiumsdiskussion mit Politikern von sechs Parteien: Je ein Vertreter der Jungfreisinnigen, der Jungen EVP, der Juso, der Jungen SVP, der Jungen Grünen und eine Vertreterin der Piratenpartei kamen ins Nauen um den ca. 80 Jugendlichen ihre Partei und ihre politischen Ziele vorzustellen.

Im ersten Teil konnten die Schülerinnen und Schüler eine lebhafte Diskussion zum Thema Asylpolitik mitverfolgen und den aktiven Politikern Fragen zum Thema stellen. Dabei zeigte sich, dass einige der 3. Sekundarschüler politisch schon sehr interessiert waren und ihre Ansichten klar vertreten konnten.

Im zweiten Teil wurden die Schülerinnen und Schüler von den "Profis" darin angeleitet, wie man sich auf eine politische Auseinandersetzung vorbereitet, wie man Argumente sucht und sich auf die gegnerischen Positionen einstellt. Danach konnten sie das Gelernte eins zu eins anwenden: In einem kurzen Mini-Podium diskutierten jeweils zwei Gruppen miteinander (oder gegeneinander) zum Thema BÜPF (Bundesgesetz über das Post- und Fernmeldewesen). 

Auch diese Diskussionen wurden rege geführt. Man fühlte sich fast an die "Arena" erinnert. Die einen kämpften mit Argumenten, die anderen mit lauter Stimme.

 

Das Jahrgangsteam 3 dankt den Vertretern der Jungparteien herzlich für ihre engagierte Teilnahme an diesem Anlass. Wir sind sicher, dass sie damit Interesse am politischen Geschehen wecken und so zur politischen Bildung der Schülerinnen und Schüler beitragen konnten.

Ein grosses Dankeschön gebührt auch Herrn Ralf Scheidegger vom Elternforum Nauen, der die Podiumsdiskussion moderiert hat.



Nachtschule 2016(24)
Vor den Frühlingsferien fand bei den beiden B-Klassen des 3. Jahrgangs das Projekt „Nachtschule“ statt. Am Mittwoch und Donnerstag wurde die Nacht zum Tag und für die Jugendlichen begann der Unterricht um 22:00 Uhr und endete am Morgen um 06:00 Uhr. In der ersten Nacht wurde der normale Unterrichtsstoff nach Lehrplan unterrichtet. Die Schüler und Schülerinnen hatten die Fächer Mathematik, Geschichte und Deutsch. In der zweiten Nacht waren dann die musischen Fächer dran. Die Jugendlichen gestalteten die Klassenzimmer neu, tobten sich in der Turnhalle aus, planten den Abschlusstag und mussten sich in Gruppen in einem Geschicklichkeitsspiel engagieren. Unterbrochen wurde der Unterricht durch kurze Pausen oder das „Mittagessen“ und Morgenessen, was jeweils eine der beiden Kochgruppen zubereitete. Das Projekt Nachtschule war sowohl für die Schülerinnen und Schüler, wie auch für die Lehrpersonen eine Herausforderung. Gilt es doch, die Konzentration bis am Morgen aufrecht zu halten und sich den Rhythmuswechsel nicht anmerken zu lassen. Es waren tolle zwei Nächte! Sicherlich ein weiteres unvergessliches Highlight der Oberstufe, an welches sich die Jugendlichen auch nach der Schulzeit noch gerne erinnern.
Fotos herunterladen


Geld – Zwischen Notwendigkeit und Luxus(12)
„Hände weg von Kleinkrediten“

„Unbedingt ein Budget mit dem Lehrlingslohn machen“

„Auch Jugendliche können betrieben werden“

„Männer machen Schulden beim Online-Shopping“

„Das Casino war eine coole Erfahrung“

Die Schülerinnen und Schüler des 3. Jahrgangs haben sich während drei abwechslungsreichen Xund-Tagen mit dem Thema „Geld“ auseinander gesetzt. Ob beim spielerischen Geld sammeln für das Casino, den interessanten Vorträgen der UBS und dem Betreibungsbeamten oder in Klassendiskussionen – alle waren motiviert dabei!
Fotos herunterladen


Eissporttag 3.3.16(25)
Die Klassen B3a, B3b, C3 und A3b konnten sich einen Morgen lang auf dem Eis austoben.
Ob Curling, freies Eislaufen oder Eishockey - für alle war etwas dabeI!
Es war ein gelungener Anlass für die Schülerinnen und Schüler.

JgT 3
Fotos herunterladen


Teamanlässe 13-16

Lehrlingswettbewerb

 

Am Freitag, 13. November, gingen wir – alle Klassen der 3. Oberstufe  - nach Pfäffikon zum Lehrlingswettbewerb. Dort stellten Lehrlinge Arbeiten aus, die sie alleine oder im Team mit der Unterstützung ihres Lehrmeisters projektiert und hergestellt hatten. Um die 40 Projekte aus verschiedenen Berufen wurden dort ausgestellt. Es gab Torten von Bäckern, diverse Möbel von Schreinern, medizinische und technische Projekte.

Der Lehrlingswettbewerb fand unter dem Motto „Staunen, Fragen, Feiern“ statt. Ganz in diesem Sinne bekamen wir, nachdem wir die Objekte bestaunt hatten, die Möglichkeit mit den Lehrlingen ein kleines Interview zu ihren Projekten, aber auch über ihr Be-rufsleben und ihren Schulalltag zu führen. Einige Projekte konnten wir nicht nur bestaunen, sondern auch selbst (aus-)probieren, wie zum Beispiel: einen Retro-Gametisch oder süsses Stückwerk von einem Confiserie-Lehrling.

Die Lehrlinge waren sehr offen und offensichtlich auch stolz auf ihre Projekte. Leider hatten wir nur eine Stunde zur Verfügung, weil wir danach, im Rahmen des Non-Smoke-Wettbewerbs feiern – pardon, ins Kino gingen. Richtig feiern werden dann wohl die Lehrlinge, die für ihren Wettbewerbsbeitrag ausgezeichnet wurden.

 

David Raschle

 



Räbelichtli schnitzen im Kindergarten(17)
Am 3. November 2015 besuchten die Drittklässler/innen den Kindergarten Feldegg in Dürnten, um mit den Kindern Räben für den Umzug zu schnitzen.
Mit dem Velo, Töffli oder zu Fuss machten wir uns auf den Weg nach Dürnten. Jede/r Schüler/in bekam einen Kindergärtner zugeteilt. Nachdem die Kindergärtnerin die Kinder alle begrüsst hatte, gingen die Kinder zu ihren Plätzen.
Am Anfang waren die kleinen Kinder noch scheu, doch mit der Zeit war die Zurückhaltung verflogen. Jeder hatte seine eigenen Ideen, wie seine Räbe aussehen sollte. Nach dem man die Räbe ausgehöhlt hatte, suchten sich die Kindergärtner die Förmlein aus, welche auf die Räbe sollten. Die Kinder hatten grosse Freude, als die Räbe fertig war. Sie zeigten ihre Räbe voller Stolz der Kindergärtnerin. Nach dem Aufräumen gingen wir alle nach drausen und machten ein Gruppenfoto. Zum Schluss bekamen wir alle noch ein Brötli mit Schoggistängeli. Wir mussten dann wieder zurück in die Schule. Es war ein super Morgen mit den kleinen Rackern.
Fotos herunterladen



Arbeitseinsatz der A3a im Goms (Wallis)(26)
Die 3. Sekundarklassen leisten einen Arbeitseinsatz im Rahmen der Bildungswerkstatt Bergwald. Unter der Anleitung von Fachleuten räumen sie Alpweiden, fällen Bäume und pflegen so die wichtigen Schutzwälder.
Fotos herunterladen



Industrielehrpfad Neuthal(11)
Einige Bildimpressionen von unserer Exkursion nach Neuthal
Fotos herunterladen


 

Berufswahlanlass 2. Sek in Zusammenarbeit mit den Elternform

Am letzten Mittwoch boten uns der Elternforum und unsere Lehrer die einmalige Chance uns mit Lehrmeistern und Lehrlingen auszutauschen. Für uns war es eine gute Möglichkeit einen weiteren Schritt in Richtung Berufsalltag zu wagen. Die Lehrmeister gaben uns Tipps, wie wir uns bewerben sollten. Dabei wurde uns klar, dass die Anforderungen von Beruf zu Beruf sehr unterschiedlich sind. Während einige Lehrmeister grossen Wert auf die Mitarbeit in der Schnupperlehre legen, ist für andere ein sauberes, vollständiges Bewerbungsdossier das Wichtigste. Mit den Lehrmeistern, konnten wir unser erstes Bewerbungsgespräch führen. Hier sahen wir, dass die Lehrlingschefs wirklich an unserer Persönlichkeit interessiert sind und deshalb auch viele Fragen zu unsern Hobbys, Freunden und Famile stellen. Wir hingegen hätten erwartet, dass die schulischen Leistungen ausschlaggebender sind. Die Lehrlinge berichteten von ihrem Übergang von der Schule zur Berufslehre, wodurch wir uns ein gutes Bild machen konnten, was auf uns zukommen wird. Wir sind dankbar, dass wir diese Erfahrungen sammeln konnten.

Alessandra & Tyrone

Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16
Teamanlässe 13-16

Klassenlager 2. Jg. in Savognin

Tag 1:

Um 8:00 Uhr trafen sich die Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrpersonen auf dem Parkplatz Rüti. Als wir alle beisammen waren, liefen wir gemeinsam zum Bahnhof, wir fuhren mit dem Zug bis nach Pfäffikon und stiegen wieder um. Die reservierte Zugkomposition hatten wir aber leider verpasst, weil der Zug in Rüti 12 Minuten Verspätung hatte. Dafür durften wir dann in der 1. Klasse bis nach Chur fahren. Dort stiegen wir wieder um in einen alten Zug der Rhätischen Bahn. Als wir in Tiefencastel ankamen, warteten schon drei Postautos auf uns und wir konnten sofort einsteigen und zu unserem ,,Hotel'" Garni Julia fahren. Wir bezogen dann sofort unsere Zimmer und machten es uns bequem. Hier ist es wirklich toll, weil wir in den Viererzimmern alles haben was wir brauchen, wir haben ein Bad mit einer Dusche und einem Wc, zwei Hochbetten und zwei Schränke, in denen man die Kleider ablegen kann. 

(Bora)

Nachdem wir alle unsere Zimmer eingerichtet haben, gingen wir auf eine Wanderung. Wir liegen um 13:15 vom Lagerhaus los.

Die meisten waren noch müde wegen der Hinreise. Die Sesselbahn ist weniger als 1km vom Lagerhaus Garni Julia entfernt. Als alle mit der Sesselbahn oben ankamen, wanderten wir los. Die schnellen, liefen weiter vorne mit Herr Sigrist, die langsamen mit  Frau Gmür und Frau Müller. Die ganze Strecke war sehr steil. Wit machten viele kleine Pausen. Die schnellsten kamen ca. 20-30 Minuten vor den langsamsten an. Von dort aus ging es nicht mehr lange wie die Lehrer und Lehrerinnen sagten. So waren vier fünftel geschaft! Als wir nach einer sehr anstrengenden , ca. 2 stündiger Wanderung bei der Station Somtgant ankamen durften wir jeweils zu zehnt mit der Seilbahn hinunterfahern. Bis zum Abendessen hatten wir noch ca. eine Stunde und 15 Minuten Zeit u uns zu duschen, zu erholen oder das Dorf zu besichtigen. Pünktlich um 18:15 wurde das Abendessen serviert. Alle waren glücklich, weil wir so hungrig waren. 

(Merjem)

Teamanlässe 13-16

Teamanlässe 13-16

Tag 2:
Morgens um 7.00 Uhr wurden wir knallhart geweckt. Einige von uns hatten noch ganz kleine Augen. Nach einem leckeren Frühstück stand unsere Hauptwanderung auf dem Programm. Am Anfang war es noch harmlos, denn das Gelände war flach. Dann stieg der Weg aber steil an und es wurde sehr anstrengend. Die Klasse teilte sich bald in zwei Gruppen. Das Wetter war leider auch nicht auf unserer Seite. Inzwischen regnete es in Strömen! Unsere 4 1/2 stündige Wanderung führte uns von von Savognin über die Alp digl Plaz nach Rona. Dort holte uns ein Minibus ab und brachte uns zurück nach Savognin. 

 

Nach der Wanderung gab es einen wohlverdienten Kuchen-Zvieri. Danach schrieben wir eine Postkarte. Während der Freizeit gingen einige ins Dorf und andere blieben im Haus und ruhten sich aus. Inzwischen zeigte sich sogar die Sonne und ein paar Mutige gingen im 17 Grad kalten Bergsee baden. Nach dem feinen Abendessen gingen wir zusammen an einen Vortrag über Savognin. Herr Plaz erzählte viel Intessantes über sein Dorf und seine Bewohner und zeigte uns viele Bilder und alte Fotos aus der Region. Er erhielt dafür einen tosenden Abschlussapplaus. Damit war schon wieder ein Lagertag zu Ende. 

 

Es bleiben uns nur noch zwei volle Tage. Weinend

Teamanlässe 13-16

Teamanlässe 13-16

Tag 3:

Heute konnte der ganze Jahrgang ausschlafen. Wir wurden um 7:30 Uhr geweckt, alle Klassen hatten ein unterschiedliches, im Lernatelier als Projekt, vorbereitetes Programm. Um 8:00 Uhr gab es Frühstück. Eigentlich wollte unsere Klasse, die BC2, am Morgen baden gehen, aber das Wetter hatte nicht mitgespielt. Auf Grund dessen, hatten wir uns entschieden, dass wir am Morgen mit der Klasse B2 einen Film anschauen. Bevor der Film startete hatten wir unsere Klasse in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Hälfte ging einkaufen für das Mittagessen, die andere Hälfte sah sich den Film an. Als der Film zu Ende war, ging die zweite Hälfte in die Küche, um das MIttagessen vorzubereiten. Es gab Fajitas. Das war sehr lecker.

 

Nach dem Essen war das Wetter viel besser. Wir gingen in unsere Zimmer und packten unsere Sachen ein, um an den Badesee zu gehen. Als wir dort waren, merkten wir, dass das Wasser sehr kalt war (15 Grad)!!! Ein paar gingen Fussball und Volleyball spielen, andere Pedalo fahren oder Minigolf spielen. Es hat grossen Spass gemacht. Um 17:00 Uhr waren wir wieder im Haus. Danach gingen wir in unsere Zimmer und haben uns für den "Ausgang" vorbereitet. Um 18:00 Uhr hatten wir ein Treffen mit der Klasse um alles noch mal durch zu gehen. Um 19:00 Uhr ging es dann los zur Pizzeria. Das Essen dort war sehr gut und hat uns geschmeckt. Um 21:00 Uhr waren wir dann wieder Zuhause.

 

Um 21:55 Uhr gaben wir dann unsere Handy's ab und um 22:30 Uhr mussten wir die Lichter löschen und schlafen gehen. Das war der Klassentag der Klasse BC2 ;-)
(Gian und Dzenita) 

 

Teamanlässe 13-16

Teamanlässe 13-16

Tag 4:

Heute sind wir, bei wunderschönem Wetter, direkt mit der Sesselbahn zum Seilpark hochgefahren. Sobald wir unsere Ausrüstung angeschnallt hatten und den Einführungsfilm gesehen hatten, durften wir mit dem Klettern beginnen. Es gab drei Rundgänge mit verschiedenen Schwierigkeiten. Besonders gut war der Flying Fox Parcours. Er hatte besonders viele Abschnitte, auf welchen man sich an einer Rolle an das Seil hängen konnte, um so von Baum zu Baum zu düsen.

Nach diesem Erlebnis gingen wir zum Badesee, um dort unser Mittagessen zu geniessen. Es gab verschiedene feine Salate und Würste. Wir hatten auch genügend Zeit um zu baden oder eine Runde mit dem Pedalo zu drehen. Bevor wir mit dem Foto-OL und dem Savognin Quiz starteten. Ziel war es, die acht abgebildeten Sujets aus dem Dorf zu finden und als Beweis selbst zu fotografieren. Zudem mussten wir Fragen über Savognin und die Sprache der Einheimischen beantworten. Nach dem zweistündigen OL, trafen sich alle Gruppen wieder am Badesee, um die Ergebnisse zu vergleichen. Nach einer längeren Pause gingen wir zurück ins Lagerhaus, um dort dann unser Nachtessen (Pizza!) zu verschlingen. Nun blicken wir voraus auf einen Überraschungs-Dessert und den lang ersehnten Abschlussabend.

(Alessandra und Andreas)

 

 

 



Xund-Tage 2014(12)
Apéro der Workshops Apérogebäck und alkoholfreie Drinks
Fotos herunterladen


Herbstwanderung 1. Jahrgang(22)
Impressionen von unserem Herbstausflug.
Fotos herunterladen


1. Schultag(34)
Unsere neuen 1. Klässlerinnen und 1. Klässler sind an einem abwechslungsreichen Morgen gut im Nauen gestartet. Nach der Begrüssung haben die neuen Schülerinnen und Schüler bei einem Foto-OL das Areal erkundet. Bei einem Quiz konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über die neuen Lehrpersonen testen. Im Klassenzimmer haben die Jugendlichen dann erstmals "Sek-Luft" geschnuppert.
Fotos herunterladen