login
Logo Schule Dürnten
Velotour
Velotour "Rund um den Kanton Zürich"

Am Montag, 11. September erfolgte der ersehnte Start zum Velol-Campinglager „Rund um den Kanton Zürich“. Am Greifensee erreichten wir unseren ersten Campingplatz in Maur. Das Wetter war zwar nicht mehr sommerlich, trotzdem wagten sich beinahe alle ins kühle Nass.

 

Am Dienstag setzen wir unsere Tour fort, radelten quer durch Zürich und rasteten am Flugplatz in Rümlang. Viel Verkehr war über uns, weniger dann wieder auf dem Radweg der Glatt entlang flussabwärts. In Kaiserstuhl überschritten wir die Landesgrenze und den Rhein und stellten in Hohentengen (Deutschland) unsere Zeltstatt auf. Toll, dass wir das Gepäck bei Herrn Madi im Begleitfahrzeug verstauen konnten. Eine kühle Nacht erwartete uns und alle waren morgens dann froh wieder in die Pedale treten zu dürfenJ.

 

Via Rheinfall und Schaffhausen erreichten wir am Mittwochnachmittag zeitig bereits unseren nächsten Etappenort, Feuerthalen, das nördlichste Dorf im Kanton Zürich. Und gerade rechtzeitig zum Zeltaufbau zeigte sich auch wieder der blaue Himmel und die Sonne.

Das Nachtessen nahmen wir im COOP-Restaurant ein. Bratwürste oder Spaghetti standen zur Auswahl.

 

Nach einem reichhaltigen Frühstück wieder im COOP schwangen wir uns wieder auf die Fahrräder durchs Zürcher Weinland. Da uns dann am Nachmittag ein Sturmtief und heftiger Regen erreichte, wärmten wir uns bei Ovi und Punch in einem Restaurant auf. Wieder trocken erreichten wir Winterthur und den Campingplatz „Schützenwiese“. Hier „dinierten“ wir abends und morgens im MIGROS-Restaurant, denn ... die letzte Etappe hatte es mit 55 Kilometern in sich und alle Batterien sollten aufgeladen sein. Die Nacht war eisig kalt, doch alle „überlebten“ bestensJ

 

Quer durch Winterthur nach Turbenthal und entlang der Töss via Bauma, Steg und Gibswil gings zielstrebig heimwärts. Bald schon machten die Kids den Bachtelturm aus und erreichten dann um 16:05 Uhr, um Erfahrungen reicher das Schulhaus Blatt, wo uns die Elternschaft einen herzlichen Empfang bereitete.

 

Eine rundum gelungene Tour, zwar bei teils kühleren und ab und zu auch regnerischen Witterungsverhältnissen fand ein erfolgreiches Ende. Den Kindern gehört ein riesengrosses Kompliment, stets aufgestellt, friedlich, leistungsstark und interessiert bewältigten sie die ca. 180 Kilometer lange Fahrradtour.

 

Enorm viel zum guten Gelingen trugen die Begleiter Judith Thoma, Stefan Brazerol, Thomas Steiger, Simon Zahner und Khaled Madi bei, die stets frohgelaunt anpackten und den Kids, aber auch mir grosse Unterstützung boten. Bedanken möchte ich mich auch bei allen Eltern - und – last, but not least: - bei allen Schutzengeln, die uns begleiteten.

 

Urs Bischofberger

Lehrer 5. Klasse a