login
Logo Schule Dürnten
Autorenlesung auf der Unterstufe
Autorenlesung auf der Unterstufe

Wie ist es von Schwarzbären geweckt zu werden? Warum sind die Eisbären die gefährlichsten Bären? Welcher Bär könnte locker 3x den Zürichsee rauf und runter schwimmen? Wie schwer ist ein Schwarzbär-Neugeborenes? Warum müssen die jungen Eisbären lernen die Pranke vor ihre Schnauze zu halten, wenn sich Robben den Eislöchern nähern? Gibt es weisse Schwarzbären? Warum können Eisbären und Pinguine höchstens per SMS Kontakt haben? - Diese und viele andere Fragen können die Unterstufenkinder nach der Autorenlesung beantworten. Zu Besuch war Thomas Sbampato, ein Schweizer Fotograf und Buchautor, der sich auf Abenteuerreportagen über den Norden Amerikas spezialisiert hat. Mit seinen spannenden Geschichten und eindrücklichen Fotos hat er uns alle begeistert. Gerne wären wir wieder einmal mit ihm unterwegs in die grosse, weite Welt...

Wald-Sporttag Oberdürnten
Wald-Sporttag Oberdürnten

Bei der Schnitzeljagd, den verschiedenen Stafettenspielen sowie dem Miniseilpark konnten sich die Unterstufen - und Kindergartenkinder aus Oberdürnten am Sporttag, welcher am 9. Mai 2018 stattfand, austoben.

„E Pirat im Internat“ – Ein Piratenmusical der 2./3. Klasse Oberdürnten
„E Pirat im Internat“ – Ein Piratenmusical der 2./3. Klasse Oberdürnten

Am 16. April 2018 war es endlich soweit. Unser grosses Piratenmusical kam zur Aufführung. Einige erste Eindrücke aus dem unvergesslichen Piratentheater finden Sie hier.

Konzert für die Kindergartenkinder
Konzert für die Kindergartenkinder

Am Mittwoch, 4. April 2018 genossen die Kinder aus den Kindergärten Blatt und Oberdürnten ein Konzert. Mit Gitarre und Gesang begeisterte uns Herr von Aesch und sein Kollege mit Liedern der bekannten ‚Schlieremer Chind’. Mit Freude sangen und bewegten sich die Kinder passend zu den entsprechenden Liedern mit.

Ostern im Kindergarten Oberdürnten
Ostern im Kindergarten Oberdürnten

Bereits im Voraus waren die Kinder beschäftigt mit Osternest basteln, Zopfhäschen backen und Eier färben. Am letzten Schultag vor den Festtagen überraschte uns der Osterhase. Nach der eifrigen Suche und der Freude über das gefundene, gefüllte Nest, genossen wir gemeinsam einen feinen Osterznüni.

 

Wir wünschen allen farbenfrohe, hoffentlich sonnige Ostertage!

 

Adventsfenster und lebendiger Adventskalender Oberdürnten
Adventsfenster und lebendiger Adventskalender Oberdürnten

Am 8. Dezember lud die Schule Oberdürnten zum traditionellen Adventsfenster ein. Es wurde einmal mehr ein wunderschöner, stimmungsvoller Abend auf dem Pausenplatz mit Schneeflocken, Weihnachtsliedern, Punsch, Guetzli und wunderschön geschmückten Fenstern. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch den Organisatoren des lebendigen Adventskalenders der reformierten Kirche Dürnten. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Adventsfenster Teil dieses lebendigen Adventskalenders sein durften!

 

Lehrerteam Oberdürnten

Lesenacht Blatt/Oberdürnten
Lesenacht Blatt/Oberdürnten

Auch an der diesjährigen Lesenacht der Schule Blatt/Oberdürnten vom 30. November gab es wieder 11 verschiedene Lese-Angebote. In kleinen Gruppen durften die Kinder dreimal während je 20 Minuten einer Geschichte lauschen und dann, wie hier, den Weg der mutigen kleinen Bären aus der Geschichte vom Bärenberg von Max Bolliger auf den „Berg“ auch gleich nachvollziehen. Wir danken allen für ihren Einsatz!

 

Für das Team Blatt/Oberdürnten: Michelle Chaperon

Gemeinschaftsarbeit 2017/2018 Schulhaus Blatt
Gemeinschaftsarbeit 2017/2018 Schulhaus Blatt

Es ist ein Gegenstand der ungefähr 20 Meter lang ist, aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist, eine Höhe von 3 Schulhausetagen überwindet und die Kinderaugen beim Spielen leuchten lässt...
Was ist das?

 

Volltreffer! Eine lange selbstgebastelte Kugelbahn!

Alle Schüler und Kindergartenkinder des Schulhauses Blatt haben zusammen mit ihren Lehrpersonen im Unterricht und in der Handarbeit diese Besonderheit geschaffen.
Es lohnt sich auch die Kugelbahn und die selbsthergestellten Kugeln näher zu betrachten. Jede Klasse hat ihren Anteil sowohl an der Kugelbahn, als auch bei der Herstellung der Kugeln individuell gestaltet. Gemäss den in der Handarbeit zu erreichenden Zielen wurden die Rohre bemalt, mit gehäkelten Luftmaschenschnürchen beklebt, mit Glasmurmeln gestaltetem Papier oder mit gestrickten Flächen überzogen und mit Anschlagmaschen verziert. Auch bei der Gestaltung der Kugeln kamen verschiedene Techniken zum Einsatz. Es wurden Holzkugeln bemalt, Wattekugelköpfe mit Knötchen als Frisur beklebt, aus Speckstein Kugeln geschliffen, aus Fimo Kugeln geformt und sogar emoji-Kugeln gehäkelt. Die Kinder waren voll bei der Sache und haben grossen Einsatz geleistet.
Noch vor den Weihnachtsferien durfte die Kugelbahn eingeweiht werden. Da gab es leuchtende Kinderaugen und ein reges Treiben im Treppenhaus, denn die Kugeln mussten vom Ziel im Keller natürlich immer wieder nach oben an den Start gebracht werden.

Neugierig geworden? Auf dieser Seite finden Sie einige Bilder. Interessierte können die Kugelbahn vor Ort ansehen.

 

Regula Amez-Droz (Handarbeitslehrerin Schulhaus Blatt)

Velotour
Velotour "Rund um den Kanton Zürich"

Am Montag, 11. September erfolgte der ersehnte Start zum Velol-Campinglager „Rund um den Kanton Zürich“. Am Greifensee erreichten wir unseren ersten Campingplatz in Maur. Das Wetter war zwar nicht mehr sommerlich, trotzdem wagten sich beinahe alle ins kühle Nass.

 

Am Dienstag setzen wir unsere Tour fort, radelten quer durch Zürich und rasteten am Flugplatz in Rümlang. Viel Verkehr war über uns, weniger dann wieder auf dem Radweg der Glatt entlang flussabwärts. In Kaiserstuhl überschritten wir die Landesgrenze und den Rhein und stellten in Hohentengen (Deutschland) unsere Zeltstatt auf. Toll, dass wir das Gepäck bei Herrn Madi im Begleitfahrzeug verstauen konnten. Eine kühle Nacht erwartete uns und alle waren morgens dann froh wieder in die Pedale treten zu dürfenJ.

 

Via Rheinfall und Schaffhausen erreichten wir am Mittwochnachmittag zeitig bereits unseren nächsten Etappenort, Feuerthalen, das nördlichste Dorf im Kanton Zürich. Und gerade rechtzeitig zum Zeltaufbau zeigte sich auch wieder der blaue Himmel und die Sonne.

Das Nachtessen nahmen wir im COOP-Restaurant ein. Bratwürste oder Spaghetti standen zur Auswahl.

 

Nach einem reichhaltigen Frühstück wieder im COOP schwangen wir uns wieder auf die Fahrräder durchs Zürcher Weinland. Da uns dann am Nachmittag ein Sturmtief und heftiger Regen erreichte, wärmten wir uns bei Ovi und Punch in einem Restaurant auf. Wieder trocken erreichten wir Winterthur und den Campingplatz „Schützenwiese“. Hier „dinierten“ wir abends und morgens im MIGROS-Restaurant, denn ... die letzte Etappe hatte es mit 55 Kilometern in sich und alle Batterien sollten aufgeladen sein. Die Nacht war eisig kalt, doch alle „überlebten“ bestensJ

 

Quer durch Winterthur nach Turbenthal und entlang der Töss via Bauma, Steg und Gibswil gings zielstrebig heimwärts. Bald schon machten die Kids den Bachtelturm aus und erreichten dann um 16:05 Uhr, um Erfahrungen reicher das Schulhaus Blatt, wo uns die Elternschaft einen herzlichen Empfang bereitete.

 

Eine rundum gelungene Tour, zwar bei teils kühleren und ab und zu auch regnerischen Witterungsverhältnissen fand ein erfolgreiches Ende. Den Kindern gehört ein riesengrosses Kompliment, stets aufgestellt, friedlich, leistungsstark und interessiert bewältigten sie die ca. 180 Kilometer lange Fahrradtour.

 

Enorm viel zum guten Gelingen trugen die Begleiter Judith Thoma, Stefan Brazerol, Thomas Steiger, Simon Zahner und Khaled Madi bei, die stets frohgelaunt anpackten und den Kids, aber auch mir grosse Unterstützung boten. Bedanken möchte ich mich auch bei allen Eltern - und – last, but not least: - bei allen Schutzengeln, die uns begleiteten.

 

Urs Bischofberger

Lehrer 5. Klasse a