Schule Dürnten
Schule Dürnten

Anlässe

Sortierung:
1. Schultag Schule Blatt/Oberdürnten(3)
Mo, 17. August 2015
Heute am 17.8.15 starteten in Oberdürnten und im Kindergarten Blatt unsere Jüngsten.
Mutig machten sie ihren ersten Schritt in ihr Leben als Schülerin oder Schüler.
Nun gehören sie zur Schulgemeinschaft Blatt-Oberdürnten.
Fotos herunterladen
Bachtelwanderung 2015(54)
Mo, 24. August 2015
Die Sonne ist noch nicht aufgegangen, als sich kurz vor sechs Uhr die Mittelstufenkinder vor dem Schulhaus Blatt versammeln. Klassenweise ordnen, abzählen und schon kann es losgehen. Die Kinderschlange marschiert zügig zum Bahnhof Tann-Dürnten, steigt in den Zug und fährt nach Gibswil, um den Bachtel für einmal von der anderen Seite zu besteigen.
Im Zug sind die meisten Kinder ziemlich still, doch der ersten Anstieg durch das Tobel zum Wissengubel weckt auch im Letzten die Lebensgeister. Im Tobel ist es noch dunkel und kühl, als wir kurz nach Sonnenaufgang den Wasserfall bestaunen, der sich in einem halbrunden Felskessel gut 20 Meter über die Nagelfluh hinunterstürzt. Über eine steile Treppe verlassen wir danach das Tobel und wandern vorbei an verschiedenen Höfen zum Bachtel¬weiher, der ganz verträumt zwischen den Nebelschwaden liegt. Hier können sich alle ausruhen und das Znüni essen.
Nach einer weiteren halben Stunde erreichen wir den Bachtelspalt. Wer gute Schuhe und eine Portion Mut hat, darf sich durch den bis zu 8 Meter tiefen Spalt zwängen. Zuerst, beim Einstieg in den Spalt sieht es ja ganz harmlos aus, doch je weiter man kommt, um so enger wird’s. Zum Glück haben alle die Rucksäcke draussen deponiert! Sonst wäre vielleicht noch der Eine oder Andere stecken geblieben!
Nach einer kurze Pause nehmen dann alle den weiteren Weg unter die Füsse. Beim Vorbeigehen werfen wir noch einen kurzen Blick zurück in die Tiefe des Spaltes.
Von hier ist es nur noch ein kurzes Stück bis zum Gipfel.
Dort angekommen teilt sich die Gruppen etwas auf. Während die einen voller Energie auf den Turm steigen, spielen die anderen vergnügt auf dem Spielplatz oder essen noch etwas von ihrem Znüni. Schade nur, dass ausgerechnet jetzt eine Wolke den Gipfel umhüllt. Na ja, immerhin bietet sie eine gute Ausrede für alle, denen es nicht nach Turmsteigen zu Mute ist.
Inzwischen sind auch die Unterstufenkinder auf dem Gipfel angekommen. Sie durften mit dem Schulbus bis Orn fahren und sind dann von dort aufgestiegen.
Während des Abstiegs wird das Wetter immer besser und wir geniessen den Ausblick über das Zürcher Nebelmeer. Gerade recht zum Mittagessen treffen alle wieder auf dem Schulhausareal ein. Der Hauswart Stefan hat bereits die Glut vorbereitet. So können alle ihre Würste auf dem Grill braten und als krönenden Abschluss der Wanderung ein geselliges Schulhauspicknick geniessen.
Fotos herunterladen
Zahlen und Buchstaben schreiben lernen; im IF/ISR Unterricht (15)
Mi, 23. September 2015
Lange bevor ein Kind die Zahlen und Buchstaben schreiben kann, muss es lernen die Formen der jeweiligen Schriftzeichen differenziert wahrzunehmen. Mit vielfältigen Materialien können sich die Kinder an die unterschiedlichen Formen herantasten. Der Umgang mit den verschiedenen Materialien führt dazu, dass die Formen im Gehirn vielfältig abgespeichert werden, wodurch das Gelernte kaum wieder vergessen wird.

Bei der Arbeit mit Legematerialien kann die Form laufend angepasst werden, bis die Proportionen stimmen und das Kind mit dem Ergebnis zufrieden ist. Etwas schwieriger ist es ein Schriftzeichen zu kneten, denn hierfür müssen die Striche und Bogen der einzelnen Elemente geplant werden. Dafür haben geknetete Elemente den Vorteil, dass sie ganz einfach umgedreht werden können, falls die Zahl oder der Buchstabe spiegelverkehrt ist.
Wenn die Form verinnerlicht ist, die Proportionen der Schriftzeichen stimmen und sie nicht mehr spiegelverkehrt dargestellt werden, ist das Kind in der Lage diese zu schreiben. Hierfür müssen die Formen der Zeichen zuverlässig und schnell geplant werden können.

Beim Schreiben wird der richtige Schreibablauf eingeübt und auf eine geeignete Stifthaltung geachtet, weil beides den späteren Schreibfluss unterstützt.
Fotos herunterladen
Gemeinschaftsprojekt "urbanes Stricken“(50)
Di, 03. November 2015
Von Hand etwas Eigenes herzustellen und zu gestalten macht Freude und stärkt das Selbstbewusstsein! Wenn dann aus diesen einzelnen Produkten der verschiedenen Personen etwas grosses Gemeinsames entsteht, sieht das nicht nur schön aus, sondern stärkt auch das Gemeinschaftsgefühl.
Alle an der Schule Blatt beteiligten Personen stellen eine grosse, bunte Gesellschaft dar mit dem Ziel eine Gemeinschaft zu sein, in der alle ihren Platz haben.

Am ersten Schultag nach den Sommerferien erwartete uns alle ein grosses Paket. Gespannt wurde dieses vor allen versammelten Schülern und Schülerinnen geöffnet. Zum Vorschein kamen viele ganz verschieden farbige Strickgarne und Stricknadeln. Alle Schüler und Schülerinnen vom Schulhaus Blatt bekamen den Auftrag in der Handarbeit mit diesen Garnen verschiedene Strickflächen als Gemeinschaftsarbeit zu stricken. Mit diesen Flächen sollten dann Baumstämme und Äste rund um das Schulhaus Blatt eingepackt werden und somit der Umgebung des Schulhauses Farbe verliehen werden.

Mit grossem Eifer und viel Fleiss machten sich alle an die Arbeit. So entstanden in den vergangenen Wochen wunderschöne, sehr unterschiedlich gestaltete Strickflächen. Wir wurden auch tatkräftig von Eltern, Grosseltern, Nachbarn, Freunden und Bekannten unterstützt.
Diese Unterstützung war überwältigend und freute uns riesig! Die Schüler und Schülerinnen bestaunten und bewunderten immer wieder die sehr kreativ gestalteten Flächen. So etwas hatten wir alle noch nie gesehen. Dies spornte natürlich alle an, noch weitere Strickflächen zu produzieren. Schlussendlich zählten wir rund 300 Strickflächen, die wir zusammennähten und Bäume und Äste rund um das Schulhaus einpackten.

Am letzten Dienstag kam dann der Tag, an dem wir unsere fertig gestellte Arbeit bestaunen konnten. Mit einem kleinen Strickfest feierten wir unsere gelungene farbige Gemeinschaftsarbeit. Dabei ehrten wir sechs Strickkönige für ihre Strickleistung. Ein feines Znüni rundete das gemütliche Zusammensein ab.

Gerne lade ich alle interessierten Personen ein, unsere Gemeinschaftsarbeit vor Ort anzuschauen! Es sieht sehr bunt aus und erst wer diese Bäume sieht, wird sich der Dimensionen bewusst, was da an Arbeit von allen geleistet wurde.

Ich bedanke mich an dieser Stelle allen Personen, die uns so tatkräftig unterstützt haben und uns damit ganz viel Freude bereitet haben.


Regula Amez-Droz
Handarbeitslehrerin Schulhaus Blatt
Fotos herunterladen
Adventsbasteln(22)
Di, 01. Dezember 2015
Im Dezember 2015 durften alle Mittelstufenschüler und alle Mittelstufenschülerinnen während zwei Vormittagen an Adventsbastel-Workshop’s teilnehmen.
Zur Wahl standen Angebote wie Papiersterne falten, Drahtsterne basteln, Beton giessen, Fadenspannbilder herstellen, Papier-Fensterbilder ausschneiden und Lebkuchen verzieren.
Es wurde mit viel Eifer und Fleiss gearbeitet. Dabei entstanden viele persönlich produzierte Weihnachtsgeschenke, die in der Zwischenzeit sicher bei den neuen Besitzern sind.
Fotos herunterladen
6. Klasse besucht Kammerorchester Zürich(9)
Di, 26. Januar 2016
Am Dienstag, 26. Januar besuchten wir, die 6. Klasse von Urs Bischofberger, die 1. Hauptrobe des Zürcher Kammerorchesters. Donnerstags zuvor stattete uns die Stimmführerin der 2. Geige, Daria Zappa, im Unterricht einen Besuch ab, informierte über das Orchester, den Ablauf unseres kommenden Besuches, stellte ihr Instrument, die Violine, wirklich vielseitig vor, erzählte aus ihrem Musikerleben, aus ihrem Alltag als Profigeigerin und liess sich durch unsere vielen Fragen „löchern“☺ . Die Spannung auf den bevorstehenden Besuch im ZKO-Haus stieg merklich an.

Während einer Stunde lauschte wir dann dem Konzert in Zürich, waren fasziniert von den Klängen, der Arbeit der Musiker und des Dirigenten und freuten uns so hautnah am Geschehen zu sein. Wohl erstmals weilte jede Schülerin und Schüler so nahe an einem professionellen Orchesterauftritt. Bestimmt wird die Motivation nun im Unterricht für die Instrumentalkunde gestiegen sein.
In bester, langanhaltender Erinnerung wird der Besuch der Orchesterprobe mit Bestimmtheit bleiben und jeder wird nun Saiten- Blech- und Holzblasinstrumente zu unterscheiden wissen.

Während einer Stunde lauschte wir dann dem Konzert in Zürich, waren fasziniert von den Klängen, der Arbeit der Musiker und des Dirigenten und der Nähe zu all den Instrumenten. Wohl erstmals weilte jede Schülerin und Schüler so nahe an einem professionellen Orchesterauftritt. Bestimmt wird die Motivation nun im Unterricht für die Instrumentalkunde, das eine oder andere klassische Stück zu hören, gestiegen sein.
In bester, langanhaltender Erinnerung wird der Besuch der Orchesterprobe mit Bestimmtheit bleiben und jeder wird nun Saiten- Blech- und Holzblasinstrumente zu unterscheiden wissen.
Fotos herunterladen
Seeräuber Pitt 3. Klasse Handarbeit Schulhaus Blatt(10)
Di, 01. März 2016
Die 3. Klasse im Schulhaus Blatt hat sich seit Schulbeginn in der Handarbeit mit dem Thema Seeräuber Pitt und Piraten befasst. Wir hatten eine Schatzkiste, aus der immer wieder neue Schätze zum Vorschein kamen! Jedes Mal hörten wir die Geschichte vom Seeräuber Pitt ein Stück weiter und machten uns Gedanken dazu, welche typischen Merkmale ein Seeräuber normalerweise hat. Aber eben... Pitt ist nicht ein ganz normaler Seeräuber!
Es wurde begeistert und ganz fleissig gearbeitet! Dabei entstanden sehr vielseitig gestaltete individuelle Schlüsselbretter aus Holz mit vielen kleinen Details.

--Holzbrett--
Das Holzbrett wurde rundherum mit Schleifpapier fein geschliffen. Mit Acrylfarbe malten die Kinder Meer und Himmel.

--Piratenschiff--
Aus Korkzapfen schnitten wir etwa 1.5 cm dicke Scheiben und klebten diese in der Form eines Schiffes auf das mit Meer und Himmel bemalte Holzbrett. Damit das Brett am Schluss als Schlüsselbrett gebraucht werden kann, befestigten wir Winkelschrauben in die Korkzapfen hinein, um dort die Schlüssel aufhängen zu können.

--Segel--
Die Segel wurden aus Stoff zugeschnitten und weil es auf dem Meer immer wieder mal einen Sturm gegeben hatte, mussten wir ein Segel flicken und einen Stoffflick aufnähen.

--Schlüsselanhänger--
Aus Moosgummi schnitten wir Rondellen aus. Durch die abwechslungsweise Aufreihung von Moosgummirondellen und Holzperlen entstand ein kleines Räuplein. Dieses wurde an einen Schlüsselanhängerring befestigt und hat so einen Schlüsselanhänger ergeben.

--Fische im Meer--
Wir gestalteten verschiedene Fische mit Magneten, die im Meer herum schwimmen können: aus farbigem Papier haben wir Fische gefaltet (Origami). Dann haben wir auch Fische aus Karton ausgestüpferlt, die wir mit selbsthergestellten Knötchen beklebten.
Damit das Meer auch Wellen bekam, häkelten wir verschieden lange Luftmaschenschnüre, die wir in der Form von Wellen aufklebten.

--Wolken--
Der Himmel kann ja nicht alle Tage blau sein. Darum sägten wir mit der Laubsäge Holzwolken aus, die wir danach fein schliffen und bemalten.

--Fernrohr--
Zu einem richtigen Seeräuber gehört natürlich auch ein Fernrohr. Dieses wird zur Zeit aus Kartonröhren gebastelt und mit einer Häkelschnur überklebt.

--Pitt--
Klar stellen wir nun auch noch einen Pitt her. Wir nähen aus Filz Hosen für den Pitt und stricken ihm ein Hemdchen.

--Piratenfest--
Piraten feiern auch gerne. Wir haben als Abschluss des Schlüsselbrettes ein richtiges Piratenfest organisiert und zusammen mit der 1. Klasse gefeiert.
Da gab es einen richtigen Piratenkuchen und ein Piratengetränk!
Fotos herunterladen
Tiere aus papier maché mit der 3. Klasse in Oberdürnten(16)
Mi, 02. März 2016
--Aufgabestellung--
Eine Fantasietier-Figur aus papier maché bauen

--Material--
Modell: Ton
Figur: Draht, Zeitungspapier, Klebeband, Kleister, Malfarben, Pinsel

--Themen--
Abeiten mit Ton, Aufbau einer papier maché Figur. Aus der eigenen Fantasie eine Tierfigur entwickeln

--Vorgehen--
Aus Ton wird ein Modell hergestellt.

Anschliessend wird das Modell in eine Draht-Grundform übertragen (Skelett). Die Drahtstruktur wird mit Zeitungspapier und Klebstreifen modelliert (Fleisch). Dann wird die Form mit Zeitungspapier und Kleister kaschiert (erste Haut). Die fertige Form wird mit papier maché verfeinert und ausmodelliert (zweite Haut). Das fertige Tier wird geschliffen, farbig lasiert und mit farbigen Details versehen.
Fotos herunterladen
Schulhausübergreifendes Mixed-Unihockeyturnier der 4. Klassen(12)
Mi, 20. April 2016
Alljährlich treffen sich die Mittelstufenklassen aus unserer Gemeinde zu einem schulhausübergreifenden sportlichen Anlass. In der MZA Blatt wetteifern die 4. KlässlerInnen beim Unihockeyspiel. 16 gemischte Teams aus allen vier 4. Klassen aus der Gemeinde lernen sich so auch bereits in der Mittelstufe kennen und schätzen. Diese Anlässe haben sich bewährt.
Was am Mittwochvormittag, 20. April von den 4. Klässlern aus Dürnten, Oberdürnten und Tann geboten wurde, verdient das Prädikat "ABSOLUT TOP".
Herrlich wie über 80 Kids dem löchrigen Ball nachrannten, mit welchem Eifer sie bei der Sache waren, wie euphorisch gejubelt wurde und wie einfühlsam auch die Sieger mit den Verlieren umgingen. Grosses Kompliment der sehr, sehr guten Fairness.
Fotos herunterladen